backoffice&more. | Leopold Kucher Straße 50/2A/25 | 3040 Neulengbach
Michaela Schmitz, Dienstleistungen in der automatischen Datenverarbeitung
Webcontent  | Blog | Crowdfunding | Social Media | Marketing | Administration
T +43 660 125 812 0 | <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Abschied von Betamia

Nun mussten wir heute (27.10.2018) unsere Betamia einschläfern lassen. Am 28.11.2018 wäre sie 15 Jahre alt geworden. Die letzten Monate war sie schon sehr krank, hat sich aber tapfer gehalten dank der Pflege von Charly und Angela. Als 2003, während meine Kinder von Renate Zach in Burgstall schulisch betreut wurden, die Hündin Grizzly Junge bekam, wusste ich, dass ich einem Hund nicht entrinnen werden. Eigentlich wollte ich kein weiteres Tier mehr, aber es kam anders ...

Als ich in die Volksschule ging, wollte ich unbedingt einen Hund haben - mein Vater sagte: wenn du die 4 Jahre Volksschule mit lauter 1er abschließt, dann bekommst du einen. Gesagt - getan. Mit 10 Jahren bekam ich meinen ersten Hund, einen Foxterrier. Ich nannte ihn Ping-Pong, weil er immer so viel rumsprang.  Ich hatte Angst vor dem Tag, wo er nicht mehr sein würde. Doch meine Mutter verstarb mit 55 Jahren vor ihm - somit war sein Ende, ein halbes Jahr nach dem Tod meiner Mutter, anders als gedacht, aber natürlich schmerzvoll.

Ca. zwei Jahre später habe ich mir dann einen Alaskan Malamute (Rusty) genommen - das war wirklich ein Hund! Und quasi mein ′erstes Kind′. Wir mussten ihn, als Daniel ein halbes Jahr alt war (2000), ebenfalls einschläfern.

Und dann kam Betamia - die Kinder waren begeistert! Ich wollte allerdings nicht mehr alleine verantwortlich sein. So haben wir Charly, unseren Leihopa und Angela (seine Frau) gefragt, ob wir uns nicht einen Hund teilen könnten. Und so haben wir es dann gemacht - unter der Woche war Betamia bei Charly am Riederberg im Garten und am Wochenende bei uns. Und das hat wirklich lange Zeit sehr gut funktioniert.

Wie Betamia älter wurde, war das Spielen mit den Kindern nicht mehr so wichtig für sie und sie wollte nur mehr bei ′ihrem′ Charly sein. Dort hatte sie den ganzen Tag die ungeteilte Aufmerksamkeit und musste sich nicht gegen drei Jungs (und ein paar Katzen) durchsetzen.

So war sie immer seltener zu Besuch bei uns. Und, wenn sie da war, hat sie die ganze Zeit im Vorzimmer bei der Tür auf ′ihren′ Charly gewartet und ihn mit Freudengeschrei begrüßt, wenn er sie wieder abholen kam.

Nun ist unser Mädchen von uns gegangen, wir waren alle um sie versammelt und sie musste nicht leiden. Wieder ein Lebensabschnitt vorbei, wieder bleibt nur die Erinnerung.

Die Treue eines Hundes ist grenzenlos. Als Charly damals einwilligte, sich Betamia mit uns zu teilen, haben wir natürlich auch darüber gesprochen, dass einmal der Tag kommen würde, wo sie von uns geht. Und ich habe schon so viele Tiere einschläfern müssen - es ist echt immer ein heftiger Schritt. Aber deshalb auf die Liebe und Treue eines Hundes zu verzichten? Es nicht zumindest einmal im Leben genossen zu haben? Nein - ich bin froh, dass Charly und Betamia so eine wunderbare Zeit miteinander hatten. Und jedem Anfang wohnt das Ende inne.

Und jetzt sitzt neben meiner Mutter, meinem Vater und allen anderen Verwandten, die schon voraus gegangen sind, auch Betamia. Vielleicht sind ja mein Foxl Ping-Pong und mein Malamute Rusty mit dabei <3
  • Betamia, 28.11.2003 bis 27.10.2018, unser geliebtes Mädchen
  • Betamia als Baby
  • Rusty, Alaskan Malamute
  • Ping-Pong, Foxterrier
Erstellt am: 27.10.2018
geändert am 27.10.2018

NACH OBEN